keyvisual

Neuropädiatrie und Epileptologie

Ketogene Diät

Manche schwer behandelbaren Epilepsien im Kindesalter können durch eine spezielle Diät - die ketogene Diät - gebessert werden. Ketogene Diät imitiert den Hungerstoffwechsel. Es handelt sich um ein modifiziertes Fasten, bei dem Kohlenhydrate stark eingespart und Eiweiße gemäß dem individuellen Bedarf gegeben werden. Der verbleibende Energiebedarf wird durch Nahrungsfette gedeckt. Die Diät wird individuell für jeden einzelnen Patienten zusammengestellt und die Eltern im selbständigen Berechnen und Kochen der Diäten angeleitet. Umfangreiche Erfahrung mit dieser Diät bestehen in Amerika. In Deutschland wurde sie in den letzten Jahren nach einer langen Phase der Vergessenheit wieder an mehreren Kliniken eingeführt.

In der Filderklinik werden ca.  40 Kinder pro Jahr auf eine ketogene Diät eingestellt.

Kinder

Epilepsien sind auch im Kindesalter häufige Krankheiten, über die nach wie vor nicht gesprochen wird, da ein epileptischer Anfall den Menschen seiner Würde zu berauben droht. Vielen Kindern kann mit den üblichen chemischen anfallshemmenden Mitteln, den Antikonvulsiva, nicht ausreichend geholfen werden. Deshalb wird unsere Klinik mit dem Wunsch nach ergänzenden Therapiemaßnahmen aufgesucht.

Auch wir müssen in den meisten Fällen Antikonvulsiva einsetzen, allerdings kann durch die Gabe anthroposophischer und homöopathischer Medikamente eine zusätzliche Besserung und in manchen Fällen auch Anfallsfreiheit erreicht werden. Epilepsien haben häufig starke Auswirkungen auf das Leben des Patienten und seiner ganzen Familie.

Eine Änderung der Tagesgestaltung, heilpädagogische Maßnahmen, Kunsttherapie und Heileurythmie können wesentlich stützende Faktoren in der Bewältigung der Krankheit und der Verbesserung des Krankheitsverlaufs sein.

Dr. med. R. Madeleyn
Arzt für Kinder- und Jugendmedizin, Neuropädiater
Schwerpunkt: Entwicklungsstörungen, Epilepsiebehandlung, Tumorerkrankungen und Ernährungsfragen
r.madeleyn(@)filderklinik.de